Sonntag, 17. März: "So bin ich!" Vorstellungsgottesdienst in der Jakobi-Kirche

Die Konfirmanden im Vorstellungsgottesdienst vor dem Altar und mit Masken vor ihrem Gesicht

Als die Masken fielen, zeigten sie sich so, wie sie sind: die 33 Konfirmandinnen und Konfirmanden, die Anfang Mai in der Jakobi-Kirche von Pfarrer Jürgen Rick konfirmiert wurden.

Im Rahmen einer Fahrt am Karnevalswochenende in die Jugendbildungsstätte Tecklenburg hatten die Jugendlichen Masken gestaltet, die sie nun am Sonntag, 17. März zu Beginn des Konfirmanden-Vorstellungsgottesdienstes präsentierten, der das Thema hatte „So bin ich!“ Die Mädchen und Jugendlichen sowie die ehrenamtlichen „Konfi-Paten“ legten schon zu Beginn des Gottesdienstes ihre Masken ab, um sich namentlich vorzustellen und den Gottesdienstbesuchern außerdem mitzuteilen, was sie besonders gut können, worauf es für sie im Leben ankommt und was sie später einmal werden möchten. Ihre Aussagen klebten sie dann auf die mit ihrem Foto versehenen farbenfrohen „ICH-Plakate“, die in der Kirche aufgehängt waren. Als eine Konfirmandin im Rahmen ihrer Vorstellung sagte, dass sie Geburtstag hat, beantwortete das die Gottesdienst-Gemeinde mit spontanem Applaus und einem Geburtstagsständchen.

In seiner Predigt sagte Pfarrer Rick den Konfirmandinnen und Konfirmanden zum einen, dass sie mit ihrem unterschiedlichen Aussehen, ihren Stärken und Schwächen, ihren verschiedenen Berufswünschen und Einstellungen zum Leben ganz einmalige, individuelle Geschöpfe sind: von Gott ausgestattet mit besonderen Gaben! Und zum anderen versprach er den Jugendlichen, dass Gott zu jedem und jeder Einzelnen „Ja“ sagt: - egal, wie man ist, - egal, was man kann oder auch nicht kann, - egal, ob Zukunftspläne und -wünsche in Erfüllung gehen oder nicht.

Und er ermutigte die Jugendlichen, ihren eigenen Weg zu gehen im Vertrauen darauf, dass Gott immer eine schützende Hand über sie hält.

Die Konfirmanden im Vorstellungsgottesdienst vor dem Altar und ihren Masken in der Hand